Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1346
Registriert: 12.06.16

Jeder zweite Asylbewerber kommt ohne Pass

Beitrag von Jennermann » 25.02.21



Jeder zweite Asylbewerber kommt ohne Pass
Mehr als 100.000 Menschen stellen im vergangenen Jahr erstmals einen Asylantrag in Deutschland. Die Bearbeitung vieler Fälle gestaltet sich schwierig. Denn gut die Hälfte der Asylbewerber kommt ohne notwendige Papiere.

Gut die Hälfte der erwachsenen Asylsuchenden hat im vergangenen Jahr keine Dokumente vorgelegt, die Herkunft, Namen und Geburtsdatum zweifelsfrei belegen. "Im Jahr 2020 lag der Anteil der Asyl-Erstantragstellenden ab 18 Jahren ohne Identitätspapiere bei 51,8 Prozent", heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage der FDP-Innenpolitikerin Linda Teuteberg.

"Dass bei jedem zweiten Erstantragsteller die Identität nicht anhand entsprechender Dokumente festgestellt werden kann, stellt eine große Herausforderung für unser Asylsystem dar", sagte Teuteberg. Denn das sei schließlich "gedacht für diejenigen Menschen, die Schutz vor politischer Verfolgung benötigen"

https://www.n-tv.de/politik/Jeder-zweit ... 79851.html






braves Bürgerlein
Beiträge: 1582
Registriert: 15.11.16

Re: Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

Beitrag von braves Bürgerlein » 17.02.21



neki hat geschrieben:
01.11.20

Bild
Strahlemann@Strahlemann9:

Bild
Andrea Schlegel@AndreaSchlegel3

neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Fachkommission empfiehlt grenzenlose Zuwanderung

Beitrag von neki » 06.02.21




STATT INTEGRATION
Fachkommission empfiehlt grenzenlose Zuwanderung mit Verzicht auf deutsche Identität
Eine von der Bundesregierung eingesetzte Fachkommission weigert sich, den ihr gestellten Auftrag zu bearbeiten und liefert stattdessen ein Pamphlet linker Identitätsideologie.

Das nicht erst seit dem Jahr 2015 auch in Deutschland bestehende und in der Wissenschaft inzwischen vielfach beschriebene Problem der Überforderung einer Gesellschaft durch zu viel Asyl-Zuwanderung, überwiegend aus islamischen Ländern, wird von der Kommission einfach umschifft. Zu diesem Zweck wird behautet, zu integrieren seien nicht nur Asyl-Einwanderer, sondern zum Beispiel auch Einwanderer aus anderen EU-Ländern, die die Mehrzahl der Einwanderer nach Deutschland ausmachen. Franzosen, Polen, Italiener, Ungarn und andere EU-Bürger waren aber gewiß nicht gemeint, als die Koalitionspartner im Jahr 2018 beschlossen, eine Fachkommission damit zu beauftragen, die „Aufnahmefähigkeit und -bereitschaft“ Deutschlands für Migranten zu untersuchen und Empfehlungen für eine verbesserte zahlenmäßige Steuerung der Asyl-Einwanderung zu erarbeiten.

Nicht nur die Notwendigkeit, sondern auch die Möglichkeit einer solchen Steuerung stellt die Kommission in ihrem Bericht schlicht in Abrede. Stattdessen wird behauptet, der Erfolg der Integration von Einwanderern hänge „von einer Vielzahl von Faktoren ab“, und müsse „aktiv gestaltet werden“. Nicht gestaltet werden soll dabei allerdings der Faktor „Anzahl und Struktur der Einwanderer“, da die „ökonomischen und sozialdynamischen Anpassungen“ der Aufnahmeländer die entscheidenden Faktoren seien. Mit anderen Worten: Deutschland kann und soll durch ökonomische und sozio-kulturelle Anpassung beliebig viele (Asyl-)Einwanderer aufnehmen und verkraften.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... dentitaet/




Die Kanaren haben sich zum Migrations-Hotspot entwickelt.
Rund 23.000 Menschen kamen allein im vergangenen Jahr. Viele von ihnen warten in Hotels. Denn die Unterkünfte werden nicht fertig.
https://www.tagesschau.de/ausland/europ ... a-105.html

Jennermann
Beiträge: 1346
Registriert: 12.06.16

Re: Weitere 42 Migranten aus Griechenland in Niedersachsen eingetroffen

Beitrag von Jennermann » 04.02.21

Bild
Markus Klarname@Netzdenunziant

Weitere 42 Migranten aus Griechenland in Niedersachsen eingetroffen
Weitere 42 Migranten aus griechischen Lagern sind am Mittwoch in Deutschland eingetroffen. Am Flughafen Hannover kamen zehn Familien mit 23 Erwachsenen und 19 Minderjährigen an, wie das Bundesinnenministerium mitteilte.

Seit April 2020 nahm Deutschland demnach insgesamt 1.561 Menschen aus Griechenland auf. Die zehn Familien kommen in die Bundesländer Bayern, Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Die große Koalition hatte im vergangenen März entschieden, im Rahmen einer europäischen Hilfsaktion 243 kranke Kinder einschließlich ihrer Kernfamilien aus Griechenland zu übernehmen. Die Aufnahme dieser Gruppe sei weitestgehend abgeschlossen, teilte das Ministerium von Innenminister Horst Seehofer (CSU) weiter mit.

Neben den kranken Kindern und ihren Familien erklärte hatte sich die Bundesregierung zur Aufnahme zweier weiterer Personengruppen bereiterklärt: Nach den Bränden im Aufnahmelager Moria auf der griechischen Insel Lesbos beteiligte sich Deutschland an der Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Migranten und nahm 150 von ihnen auf.

https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 39927.html


braves Bürgerlein hat geschrieben:
23.01.18

Die Europäische Kommission stellte bereits Anfang 2016 fest, dass rund 60 Prozent der „Flüchtlinge“ Wirtschaftsmigranten sind, also Menschen, die sich durch die „Flucht“ eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage erhoffen. Dabei ist der Ausdruck „Wirtschaftsmigrant“ irreführend, denn er bedeutet den Zuzug von Arbeitskräften. Und genau das sind die „Flüchtlinge“ nicht. Aus dem einfachen Grund, weil sie auf Grund von Analphabetismus, fehlender Ausbildung etc. die Voraussetzungen dafür gar nicht mitbringen. Sie sind vielmehr eine völlig neue Kategorie, die der Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe Gunnar Heinsohn als Versorgungssuchende bezeichnet, also dauerhaft in unser Sozialsystem einwandernde Armutsmigranten.

Von keinem anderen Land fühlen sich die Menschen so explizit angezogen und eingeladen wie von Deutschland und seiner Kanzlerin. Kein Wunder, denn es erwartet die Ankömmlinge unbegrenzte staatliche Alimentierung – selbst nach Ablehnung des Asylantrags -, gesundheitliche Vollversorgung, Wohnungen und Häuser werden gebaut, gute Aussichten auf großzügigen Familiennachzug usw.

Deutschland nimmt mehr Versorungssuchende auf als die restliche EU, Australien, Neuseeland, USA und Kanada zusammen!

Ines Laufer: https://juergenfritz.com/2017/12/09/tie ... inalitaet/

neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Re: Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

Beitrag von neki » 16.01.21



BUNDESPOLIZEI UND BAMF
Geheimsache Migrationsrouten: Behörden spielen lieber stille Post


Auf Anfrage antwortet die Bundespolizei, ihr lägen „keine Erkenntnisse über Routen und Reisewege von in Deutschland erfassten Asylantragstellern vor“. Zuständig sei das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zuständig. Dieses allerdings hatte zuvor an die Bundespolizei verwiesen.

Ein Ausgangspunkt dieser Recherche ist die Aussage des Parteivorsitzbewerbers Friedrich Merz (CDU), dass Fluchtrouten von den griechischen Inseln und über den Balkan in die EU dicht sind. Den Migranten soll nur noch vor Ort geholfen werden: „Dieser Weg ist nicht mehr geöffnet.“

Nur dieser Weg nicht mehr? Viele Wegen führen bekanntlich nach Deutschland. Fluchtrouten wie Spinnennetze auf der Landkarte, welche in den vergangenen Jahren Millionen von Wirtschaftsmigranten nach Europa und hier vornehmlich nach Deutschland gebracht haben

Reisewege werden vom Bamf lediglich erfragt, nein, freundlich von den Migranten erbeten. Die Antworten basieren auf freiwilligen Aussagen. Aussagen, die nicht repräsentativ sind, was das Bamf auch eingesteht. Kaum zu überprüfende Angaben: Zwar gibt es mittlerweile einzelne Handyanalysen, aber auch die basieren überwiegend auf Freiwilligkeit, wer nicht will, der muss auch nicht.
Die Antworten auf „Reisewegbefragungen“ werden vom Bamf „nur für den Dienstgebrauch gesammelt und nicht veröffentlicht.“ Aber ist so eine Behörde nicht grundsätzlich – zumal gegenüber der Presse – zur Veröffentlichung verpflichtet?

Die absoluten Zahlen für Deutschland wurden gerade u.a. vom Bundesinnenministerium gemeldet: Trotz Corona-Maßnahmen waren das für 2020 noch weit über 100.000 Migranten, die illegal eingereist sind und einen Asylantrag gestellt haben. Also nicht ganz, denn auch für fast 30.000 Babys wurde ein Antrag gesellt, die bereits hier geboren wurden.

Alamierend auch die Tatsache, dass es mitten im Corona-Maßnahmen-Jahr 2020 erstmals mehr Asylüberstellungen aus der EU nach Deutschland gab, als umgekehrt. Die umliegenden Länder weigern sich also gegen geltendes EU-Recht ihre Asylanten zurückzunehmen, wenn diese illegal nach Deutschland gegangen sind. Die Länder schicken Deutschland allerdings ihrerseits aus Deutschland weitergewanderte Illegale und die Bundesregieurng biligt das und macht die Tür auf.

Deutschland im Jahre 2021 – was hat man gelernt seit 2015? Merkels Aussage, dass sich 2015 nie mehr wiederholen darf, ist hier ein weiteres Mal und eindrucksvoll ad Absurdum geführt. Jedenfalls gibt es nur zwei Lesarten: Entweder die Budneskanzlerin hat es nicht ernst gemeint oder diese Regierung und ihre Behörden sind in Sachen Asyl auf eine Weise inkompetent (gemacht worden), dass das Versprechen gar nicht eingehalten werden kann oder eben beides zusammengenommen.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... ille-post/


Vor einem Jahr hätte ich mich über soetwas noch aufgeregt. Jetzt zucke ich nur mit den Schultern. Hier geht alles den Bach runter und daran ist kurzfristig von niemandem mehr etwas zu ändern. Wahrscheinlich bleibt nach den zu erwartenden Ergebnissen der ersten Wahlen in diesem Jahr nur, sich eine Narrenkappe zu kaufen.

Dr. Michael Kubina[/size]


neki hat geschrieben:
18.06.20


Allein der Bund hat z.B. in 2019 allein 23,1 Milliarden Euro für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ ausgegeben. Nicht darin enthalten sind die Migrations-Kosten der Länder und Kommunen.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... sten-2019/

neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Re: Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

Beitrag von neki » 01.11.20

Bild





Bild
Strahlemann@Strahlemann9:

Mal Hand aufs Herz, was hat uns Toleranz und politische Korrektheit bisher gebracht?
Wir hoffen einen Zustand zu erlangen, den wir bereits hatten.
Vor 30 Jahren hatten wir all das, wovon wir heute nur noch träumen können.





Bild
Andrea Schlegel@AndreaSchlegel3

neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Re: Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

Beitrag von neki » 25.10.20

Bild

Bild
Anabel@ainyrockstar


neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Re: Einwanderungskrise: Nur eine Atempause

Beitrag von neki » 12.10.20

Bild
Argo Nerd@argonerd

BITTE UM KLARTEXT IN DER MIGRATIONSDEBATTE
Wer alle Menschen in Not aufnehmen will, muss erklären, wie das gehen soll

Journalisten und Vertreter von Wohltätigkeitsorganisationen stellen laut radikale Forderungen für die Migrationspolitik und schweigen konsequent zu den konkreten Folgen. Wer nach realistischen Lösungen sucht, wird dagegen als "rechts" diffamiert.

Anna Goldenberg schreibt in der österreichischen Zeitung Die Presse, es gäbe keine Belege für einen “Pull-Faktor” in der Migration, also könne man die 13.000 Menschen aus Moria problemlos aufnehmen. 2015 ging es um 70.000 Migranten, die in Ungarn gestrandet waren. Gekommen sind 2015/2016 nach Öffnung der Grenzen über 2.5 Millionen. Und wären die Grenzen nicht geschlossen worden, würden wohl immer noch Hunderttausende jeden Monat Zuflucht in Europa suchen.

Frau Goldenberg schreibt auch konsequent von Flüchtlingen, nicht Migranten. Ebenso wie immer von der Aufnahme unbegleiteter Kinder gesprochen wird. Laut EKKA und UNHCR geht es in Moria um circa 30 alleinstehende Kinder unter 14. Der überwiegende Teil sind männliche Afghanen über 14.

Klaus Schwertner von der Caritas twittert den Artikel 1 der EU-Grundrechtscharta, “Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie ist zu achten und zu schützen.” Auf die Frage, ob die Würde des Menschen nur in Europa zu schützen ist oder ob eventuell auch eine Unterstützung bei der Heimreise und Neustarthilfe möglich wären, schweigt er. Ebenso verschweigt er die Bestimmungen der Europäischen Menschenrechtskonvention, die sogar die In-Haft-Name illegaler Migranten ausdrücklich vorsehen.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... gehen-soll


neki
Beiträge: 1665
Registriert: 20.05.16

Re: Hier kommen die ersten 51 Moria-Kinder in Deutschland an

Beitrag von neki » 02.10.20




UND 88 WEITERE FLÜCHTLINGE
Hier kommen die ersten 51 Moria-Kinder in Deutschland an


51 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind nach dem verheerenden Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos in Deutschland angekommen – um 11.29 Uhr ist der Airbus A320 am Flughafen Hannover gelandet, mit knapp 20 Minuten Verspätung.

Ihre Habseligkeiten in Plastiktüten verpackt liefen die Kinder und Jugendlichen über das Rollfeld zu den Bussen, die sie zu Terminal D am Rande des Rollfelds brachten, wo keine Touristen Zugang hatten. Vier Bundespolizisten beobachteten die völlig ruhige Lage.

Niedersachsen allein nimmt laut Innenministerium 34 Personen (elf unbegleitete Minderjährige und 23 behandlungsbedürftige Kinder) mit ihren Familien auf. Innenminister Boris Pistorius sagt: „Ich freue mich, dass es nach der Brandkatastrophe von Moria relativ zügig gelungen ist, die ersten unbegleiteten Minderjährigen aus Moria hierher zu holen, damit sie bei uns ihr Asylverfahren durchlaufen können.“


https://m.bild.de/politik/inland/politi ... n-73178962



Innenminister Boris Pistorius: „Ich freue mich ... damit sie bei uns ihr Asylverfahren durchlaufen können.“
Asylverfahren? Wozu???
Die meisten der jungen Afghanen haben laut. Rechtsstaat keinen Asylanspruch. Bleiben aber trotzdem für immer hier.


Antworten