Glaubt etwa jemand die €-Krise sei vorbei?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

EZB klaut mit Minuszinsen unser Rentenpolster

Beitrag von braves Bürgerlein » 03.08.20

Bild
Christine Lagarde: 2016 wegen fahrlässigen Umgangs mit öffentlichen Geldern verurteilt,
seit 2019 Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB).


328 Millionen Euro futsch:
EZB klaut mit Minuszinsen unser Rentenpolster

https://www.focus.de/finanzen/boerse/er ... 63690.html
41 Milliarden Euro schlummern in den Kassen der Rentenversicherung. Durch die Minuszinsen der Europäischen Zentralbank verliert sie dadurch jedoch immer mehr Geld. Schlimmer noch steht es um die private Vorsorge.

Hunderte Millionen davon lösen sich jedes Jahr im Nichts auf: Bis Ende 2021 belaufe sich der Verlust durch Negativzinsen auf 328 Millionen Euro, berichtet die „Bild“ unter Berufung auf den Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung.



Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Glaubt etwa jemand die €-Krise sei vorbei?

Beitrag von Jennermann » 04.07.20

Das internationale Geldkarussell, „das Schulden mit immer neuen Schulden bezahlt“, hatte bereits vor CORONA atemberaubende Geschwindigkeit erlangt. Der Crash war nur noch eine Frage der Zeit. CORONA hat die Dinge lediglich beschleunigt. Das VIRUS dient als willkommene Gelegenheit, um große Teile unseres Volksvermögens in Richtung Banken, Krisenländer, fremde Gläubiger und Spekulanten umzuverteilen.

Seit 12 Jahren treibt die EU-Kommission die Verwandlung der Eurozone in eine Transfer- und Schuldenunion voran. Dabei sieht die EU-Verfassung vor, dass kein Staat für einen anderen haften soll.

EU-Banken sitzen auf faulen Krediten von 900 Milliarden Euro. Das sind tickende Zeitbomben. Seit 2008 hat es sechs Bankenrettungspakete gegeben, für die wir zahlen und haften mussten.
Und die Europäische Zentralbank (EZB) kauft seit 2014 um bis zu 80 Milliarden Euro pro Monat Staatsanleihen von Krisenländern. Auch hierfür haften wir gemeinschaftlich.
Jetzt sollen wir auch noch – Zig-Milliarden schwere – CORONA-Kosten der Krisenländer mittragen. Aber diese Schlagworte sind nur Ablenkungsmanöver.

Unsere Kaufkraft und unser Lebensstandard werden sinken. Der Plan ist, durch eine künstliche Geldschwemme die Inflation anzuheizen, und so für fremde Staatshaushalte haften.
Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit“.

Susanne Kleist, Kommentar zu https://web.de/magazine/sport/formel-1/ ... g-34838378


Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Glaubt etwa jemand die €-Krise sei vorbei?

Beitrag von Jennermann » 14.06.20

Gauweiler: Bundestag und Regierung müssen Verfassungsbefehl umsetzen
Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Anleihekäufen der EZB hat Hauptkläger Peter Gauweiler (CSU) Bundestag und Bundesregierung aufgefordert, auf eine rasche Prüfung der Vor- und Nachteile der Anleihekäufe durch die EZB zu drängen. Das Bundesverfassungsgericht hat dazu eine dreimonatige Frist gesetzt, die am 5. August 2020 ausläuft. „Darauf, dass dies bei dieser Zentralbank geschieht – bei der der Bund mit fast einem Drittel beteiligt ist – müssen Bundestag und Bundesregierung unverzüglich hinwirken, damit diese Anforderung bis August erledigt ist“, sagte Gauweiler der Zeitschrift Tichys Einblick. „Mein Prozessbevollmächtigter Professor Dietrich Murswiek hat Wolfgang Schäuble für das Parlament und für die Bundesregierung Peter Altmaier um Mitteilung gebeten, was beide Organe unternehmen beziehungsweise schon unternommen haben, um dem an sie gerichteten Verfassungsbefehl in dieser kurzen Zeit zu entsprechen: die EZB zur schriftlichen Vorlage dieser Verhältnismäßigkeitsprüfung zu bringen, mit der sie ihre uns alle verpflichtenden Anleihekäufe begründet.“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... -umsetzen/





neki
Beiträge: 1257
Registriert: 20.05.16

Re: Glaubt etwa jemand die €-Krise sei vorbei?

Beitrag von neki » 10.05.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
04.11.19
Bild

Mit Draghis Nachfolgerin erreicht der Irrsinn eine neue Stufe
www.focus.de/finanzen/boerse/experten/l ... 65488.html

Christine Lagarde verurteilt in einem Strafprozess – damit kommt man bis an die Spitze der EZB
www.finanzmarktwelt.de/christine-lagard ... zb-139886/


GELDPOLITIK DER EZB
Dieses Urteil aus Karlsruhe bedeutet Sturm

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... tet-sturm/
Das Bundesverfassungsgericht erklärt das Anleihenkaufprogramm der EZB für in Teilen verfassungswidrig und kanzelt eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs ab. Jetzt müssen sich Bundesregierung und Bundestag endlich ihrer Verantwortung bewusst werde

Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstagvormittag erstmals gegen die von Mario Draghi begonnenen und von seiner Nachfolgerin Christine Lagarde fortgeführten Krisenmaßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) interveniert und die mittlerweile leider billionenschweren Käufe von Staatsanleihen deutlich beanstandet.

Im Zentrum des Rechtsstreits steht das sogenannte „Public Sector Purchase Program“ (PSPP), mit welchem die EZB seit 2015 Staatsanleihen von Euroländern im Wert von über 2 Billionen Euro aufgekauft hat. Dagegen wurden mehrere Verfassungsbeschwerden erhoben, so auch vom langjährigen CSU-Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler, der auch in seiner Zeit im Deutschen Bundestag engagiert gegen das Schleifen der Nichtbeistandklausel (no-bailout) und die Schuldenvergemeinschaftung in der Eurozone eintrat. Diesen Verfassungsbeschwerden gaben die Karlsruher Richter nun mit 7:1 Stimmen größtenteils statt. Wenn man einen Maßstab für die Deutlichkeit dieser Entscheidung sucht: Mit 7:1 siegte auch die deutsche Fußballnationalmannschaft im Halbfinale der WM 2014 gegen Brasilien.

Man muss sich dieses Urteil denn auch ordentlich auf der Zunge zergehen lassen. So verstoße der Anleihenkauf der EZB teilweise gegen das Grundgesetz.



Antworten