Kriminalität

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 03.02.19

BILD-UMVOLKUNGS-POESIE:
„BLUTSPUREN IM SCHNEE SIND DIE STUMMEN ZEUGEN“

https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html

Blieskastel: „Erheblich Vorbestrafter“ ersticht Schwippschwager


Während bei vielen Messermorden in Deutschland vom Täter oft „jede Spur fehlt“, half am Donnerstagabend „Kommissar Klima“ bei der Festsetzung des Mörders: Eine fatale Klimaerwärmungs-Anomalie (Schnee) führte die Polizei sehr rasch und evident zum Täter – sein in den Schnee getropftes Blut verriet dummerweise sein Versteck hinter einem Haus. Er zog sich bei dem brutalen Mord selbst stichhaltige Verletzungen zu.

Merkels Messermigrant ist erheblich vorbestraft, er hat laut Staatsanwaltschaft „mehr als 40 Einträge im Bundeszentralregister“ – hauptsächlich wegen Körperverletzung und Drogen. Der konkrete Anlass des Streits sei aber noch unklar, ebenso wie die (ursprünglichen) Nationalitäten der „Blieskasteler” Streitbeteiligten. Ein rassistischer Hintergrund sei auszuschließen, die Tat dürfe nicht verallgemeinert werden, da es sich hier um einen Einzelfall handle.

http://www.pi-news.net/2019/02/blieskas ... pschwager/

neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 03.02.19

Bild

https://www.bild.de/regional/hamburg/pr ... .bild.html

https://www.bild.de/regional/hamburg/ha ... .bild.html

... und nein, es sind keine Einzelfälle. Unser Land wird, nein unser Land hat sich schon verändert, radikal!


https://www.bild.de/regional/hannover/m ... .bild.html

neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 05.02.19



Kaum eine Chiffre ist so ikonisch für heutige Berichterstattung wie »junge Männer« und die eindeutigere Variante »Männergruppe« – und es ist eher selten eine Selbsthilfegruppe für traurige Herren in der örtlichen Pfarrgemeinde gemeint.

Aus München wird aktuell diese Schlagzeile gemeldet:

Zwei junge Männer steigen in Taxi – einer würgt die Fahrerin, der andere raubt sie aus (tz.de, 4.2.2019)
In diesem Fall erfährt der Leser, wenn er sich durch den Text arbeitet, dass die beiden jungen Männer ein »orientalisches Aussehen« besitzen und »nach eigenen Angaben aus dem Irak« stammen – diese Meldung ist die Ausnahme, denn in weitaus mehr Fällen findet sich »junge Männer« ohne weitere Bestimmung.

Ein deutlicherer Code ist »Männergruppe«, sei es rund um den Berliner Alexanderplatz (z.B. berlin.de, 4.2.2019), im Industriegebiet von Singen (suedkurier.de, 6.1.2019) oder der »Streit mit Männergruppe« in Sigmaringen (tag24.de, 3.2.2019).

https://dushanwegner.com/wahrheit-in-den-luecken/

neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 13.02.19




neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 18.02.19



Bild


neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 21.02.19


Stichwort „aufgeklärte Straftaten“ – Ist Reul ein Lügner?

Wissenschaftler bezweifeln, dass die Polizei in NRW 2018 mehr als die Hälfte der Straftaten aufgeklärt hat. Damit widersprechen sie NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), der dies vor wenigen Tagen bei der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik verbreitet hatte, berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe). „Dass in NRW mehr als jede zweite Straftat gerichtsfest aufgeklärt worden sein soll, halte ich für ausgeschlossen“, sagte der Mülheimer Polizeiwissenschaftler Frank Kawelovski der Zeitung.
Auch Thomas Feltes, Kriminologe an der Ruhr-Universität Bochum, widerspricht: „Bei mehr als 70 Prozent der von der Polizei als aufgeklärt eingestuften Fälle wird das Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt, zumeist weil sie die Beweise nicht für ausreichend erachtet.“


https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... taten-ist/

neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 24.02.19



“Schwarz Axt“ bald bei uns? Wer stoppt die kriminellen Afrikaner?
https://politikstube.com/schwarz-axt-ba ... afrikaner/

In Buntland rotten sich arabische und kurdische Großfamilien zusammen. Nun drängen auch die Afrikaner ins kriminelle Verbrecher-Milieu. Beim BKA schrillen alle Alarmglocken!

BKA-Präsident Holger Münch appelliert an die Kollegen bei der Polizei, verstärkt strafrechtlich in Erscheinung tretende Afrikaner ins Visier zu nehmen, um weitere Auswüchse zu verhindern. Diese bereiten schon heute insbesondere in Bremen, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen immense Probleme und können nur noch mit viel Aufwand bekämpft werden. Keinesfalls solle man die Versäumnisse aus der Vergangenheit bei den aktuellen Migrantenströmen aus Afrika wiederholen.

Vor allem Asylbewerber aus Tunesien, Marokko, Algerien und Libyen, die illegal einreisten, finden sich schon heute als Intensivtäter in den Akten. Besorgniserregend ist, dass tausende Migranten mit gefälschten Papieren nach Deutschland kommen. Bei unseren italienischen Nachbarn etabliert sich derzeit die Nigerianer-Mafia „Schwarz Axt“. Städte wie Mailand und Turin sind bereits zu Zentren der Verbrecher-Organisation verkommen. Deutschland als Exporteur von Terroristen soll nicht auch noch Hochburg krimineller Afrikaner werden.

braves Bürgerlein
Beiträge: 888
Registriert: 15.11.16

Re: Kriminalität

Beitrag von braves Bürgerlein » 15.03.19

Bild

Kriminal-Statistik: Das Pfeiffersche Phrasen-Fieber
https://www.achgut.com/artikel/kriminal ... sen_fieber
Christian Pfeiffer, Kriminologe und ehemaliger SPD-Politiker, von 2000 bis 2003 Justizminister des Landes Niedersachsen, tingelt immer wieder mir seinen drei zentralen Ausreden zur Kriminalitätsstatistik durch das Regierungsfernsehen:

1. Die Jungmann-Phrase: „Junge Männer neigen eher zu Kriminalität als andere Alterskohorten ihres Geschlechts und eher als vergleichbare weibliche Alterskohorten.“ Kurz: Jungs sind krimineller als Babys, Frauen und alte Männer.

2. Die Sozialstatus-Phrase: „Menschen mit geringem sozialen Status (Bildung, Einkommen) neigen eher zu Kriminalität als Menschen mit hohem sozialem Status.“ Kurz: Hartz-Empfänger sind krimineller als Uni-Professoren.

3. Die Anzeigeverhalten-Phrase: „Menschen mit erkennbarem Migrationshintergrund (Aussehen, Sprache) werden häufiger krimineller Taten bezichtigt als optisch und akustisch Unauffällige.“ Kurz: Bunte werden öfter angezeigt als Weiße.

Die „Welt“ schreibt zu seiner jüngsten Studie:
„Den Autoren zufolge ist die seit 2014 eingetretene Zunahme der aufgeklärten Fälle von Gewalt zu 92,1 Prozent der Gruppe der Flüchtlinge zuzurechnen. […] All diese von den Autoren als ,Flüchtlinge‘ bezeichneten Zuwanderer über das Asylsystem waren 2016 für mehr als jede achte aufgeklärte Gewalttat in Niedersachsen verantwortlich (13,3 Prozent). Ihr Bevölkerungsanteil dürfte allerdings nur bei etwas über einem Prozent liegen. Die Kriminalität durch Deutsche geht indes seit vielen Jahren zurück. Damit fallen die Zuwanderer deutlich häufiger als Verdächtige bei einer Gewalttat auf, als es ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht.“

Trotzdem kann der Patient Pfeiffer nicht anders, als die eigenen Forschungsergebnisse schönzureden. Auf den Vorhalt von Alice Weidel in der Sendung „Maischberger“ Ende 2017, die Anzahl an tatverdächtigen Asylbewerbern in der Kategorie Mord habe sich im Vorjahr verdoppelt, fiel dem Experten Pfeiffer nichts anderes ein, als aufgeregt dazwischenzugrätschen: „91 Prozent dieser Getöteten waren Ausländer!“ – ganz so, als ob das Leben eines Ausländers weniger wert wäre als das eines Deutschen.



neki
Beiträge: 608
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 02.04.19

Unkontrollierte Masseneinwanderung gefährdet die innere Sicherheit
https://vera-lengsfeld.de/2019/04/01/un ... icherheit/

Ein Abgeordneter der AfD hatte von der saarländischen Polizei eine Aufstellung verlangt, welche Vornamen Täter bei Messer-Delikten haben. Daraufhin hatte die saarländische Polizei im September 2018 eine Sonderauswertung zur Statistik der Messer-Kriminalität für den Zeitraum von Januar 2016 bis April 2018 vorgelegt.

Das Ergebnis kann eigentlich kaum überraschen, dass die mit Abstand meisten Taten von deutschen Staatsangehörigen begangen worden waren. Schließlich sind sie immer noch ein erheblich höherer Anteil an der Bevölkerung, als die Migranten. Es wurde aber so berichtet, dass der Eindruck entstand, es handle sich um zwei etwa gleich starke Bevölkerungsgruppen. Nur in einer Randnotiz wurde von manchen Medien eingeräumt, dass relativ nach ihrem Anteil in der Bevölkerung gesehen, Syrer und Afghanen in der Liste überrepräsentiert waren.

Der vermutliche Grund dafür ist, dass dringend abgelenkt werden muss von dem schwerwiegenden Problem, dass sich mit den Massen an angeblich asylsuchenden Einwanderern, die seit der Flüchtlingskrise 2015 nach Deutschland einreisten, auch eine eminente Gefahr für die innere Sicherheit ergibt, die von weiten Teilen der Medien und der Politik schmerzlich unterschätzt wird. Unter allen Umständen soll die Bevölkerung von diesem bedrohlichen Problem abgelenkt werden.


Das niemand mehr das Land verlassen muss, kein abgelehnter Asylbewerber und auch kein krimineller Straftäter aus dieser Gruppe - dafür kämpfen und stehen die GRÜNEN.

Bild

Jennermann
Beiträge: 615
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 04.04.19



Wir leben im sichersten Deutschland aller Zeiten. Das Problem ist nur, dass dies so gut wie niemand mehr glaubt!
Asylbewerber sind mehr als 80-mal so kriminell wie der Rest der Bevölkerung. 18,6% der tatverdächtigen Asylbewerber begingen dabei Gewaltverbrechen, beim Rest der Bevölkerung sind es 8,6%. Also begehen Asylbewerber mehr als 180-mal so häufig Gewaltverbrechen wie der Rest der Bevölkerung. 355 tatverdächtige Asylbewerber gab es im Bereich Mord und Totschlag, also fast jeden Tag einen.

Warum werden nach wie vor unkontrolliert und ohne Nachweis der Identität massenhaft Personen ins Land gelassen, von denen laut PKS 2018 die meisten straffällig werden?

Die wahre Antwort ist vermutlich, dass man „kein Wasser auf die Mühlen der Rechten” leiten will. Man müsste zugeben, dass „Ewiggestrige” und andere „Abgehängte” von Anfang an Recht hatten. Die Erkenntnis, dass es überhaupt ein Problem gibt, würde einen vermutlich schon zum „Rassisten” und zum „Nazi” machen, und das darf nicht sein. Da ist es einfacher, das Problem zu ignorieren. Schließlich ist Deutschland ja so sicher wie noch nie. Sagt der Innenminister.

www.tichyseinblick.de/meinungen/die-pol ... -pks-2018/


Antworten