Erstmalig: Raubüberfall mit Messerattacke im Seeliger Park

Erstmalig: Raubüberfall mit Messerattacke im Seeliger Park

Erstmalig: Raubüberfall mit Messerattacke im Seeliger Park

Mein Leserbrief an Stephanie Memmert, Wolfenbütteler Zeitung vom 3.März 2020:

Zu WZ 3.März 2020

„Mann wird am Freitag im Seeliger Park überfallen“

Trotz des dreisten Überfalls im unbeleuchteten Seeliger Park versucht Polizeisprecher Frank Oppermann mit heroischen Worthülsen die Bevölkerung zu beruhigen: “Angst haben müsse abends im Seeliger Park niemand“ und „es sei kein gefährlicher Ort“, denn „es sei kein Anstieg von Vorfällen zu verzeichnen“. Gut, wenn zu mehreren (bisher noch nicht stattgehabten) Überfällen erstmal nur einer hinzu addiert würde, wäre das kein wesentlicher Anstieg. Insofern hat der Polizeisprecher ungefähr recht. Aber rein mathematisch gesehen hat er unrecht, entspricht doch ein Anstieg von (bisher) null auf nun (erstmalig) eins einer Vervielfachung von unendlich.  Somit hat die Situation im Seeliger Park eine neue Dimension erreicht. Alleinige Beobachtung reicht da nicht mehr aus. Es müssen Maßnahmen getroffen werden, insbesondere eine umgehende nächtliche Beleuchtung.

Dr. M. Wolfrum, Wolfenbüttel

Close