Gewalt gegen die AfD

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Wahlkampf-Auftakt wird zum Spießrutenlauf für AfD-Anhänger

Beitrag von Moderator » 03.03.17

Die Welt
Wahlkampf-Auftakt wird zum Spießrutenlauf für AfD-Anhänger
Mit drastischen Ultimaten und groben Beschimpfungen haben Gewerkschaften, Demonstranten, SPD und Grüne versucht, den AfD-Wahlkampfauftakt in Schleswig-Holstein zu verhindern. Genutzt hat das wenig. Im Gegenteil.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... enger.html

Wenn man die AfD niederbrüllt und bedroht nennt sich das jetzt demokratischer Wahlkampf.

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Pressemitteilung der AfD Gifhorn

Beitrag von Moderator » 21.04.17

Pressemitteilung 4/17



Nachdem es Anfang Februar 2017 zu einem Anschlag auf das Auto des Fraktionsvorsitzenden der AfD Fraktion im Kreistag und der Stadt Gifhorn gekommen ist.

Wurde in der Nacht vom 19. auf den 20 April keine 6 Wochen später , eine erneute politisch motivierte Straftat gegen den Fraktionsvorsitzenden begangen.

Die Garage wurde mit Farbe beschmiert.



Die AfD Fraktion setzt zur Ergreifung der Täter eine Belohnung von 350 Euro aus.



Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung



Mit freundlichen Grüßen

Stefan Marzischewski-Drewes
-Fraktionsvorsitzender-

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Anschlag auf Haus und Auto von Essener AfD-Politiker

Beitrag von Moderator » 21.04.17

Die Welt
Anschlag auf Haus und Auto von Essener AfD-Politiker
Das Haus und das Auto des in Essen nicht unumstrittenen AfD-Politikers Guido Reil sind in der Nacht zu Freitag beschädigt worden.
Die Täter hinterließen eine Spur der Verwüstung; nun ermittelt der Staatsschutz.

https://www.welt.de/regionales/nrw/arti ... tiker.html

Das geht ja nun auch wirklich nicht, dass jemand aus der SPD austritt, weil er diese Politik nicht mehr aushält und in die AfD eintritt. :lol: :lol: :lol:


Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Anschlag oder Unfall? Auto von AfD-Wahlkämpfern in voller Fahrt gerammt

Beitrag von Moderator » 12.05.17

Epoch Times
Anschlag oder Unfall? Auto von AfD-Wahlkämpfern in voller Fahrt gerammt
In Köln raste am Dienstag morgen ein Unbekannter mit voller Fahrt auf einen AfD-Kandidaten zu, der am Kofferaum stehend mit Plakaten hantierte. Sein Wagen wurde 8 Meter weit geschleudert. Die Polizei spricht von einem Unfall

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 17545.html

Bei allen Gewalttaten und kriminellen Handlungen gegen die AfD gab es dazu noch nie eine Reaktion der Systemparteien oder gar von Herrn Maas. Man kann wohl davon ausgehen, dass sie sich still und heimlich die Hände reiben. Wenn man schon keine Argumente hat, dann muss eben mit anderen Methoden versucht werden der AfD zu schaden.

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Gastwirt muss nach AfD-Wahlparty schließen

Beitrag von Moderator » 31.05.17

Die Welt
Gastwirt muss nach AfD-Wahlparty schließen
Türen beschmiert, Reifen zerstochen, Pferdemist abgeladen: Nach massiven Drohungen hat ein Gastwirt aus Schleswig-Holstein sein Lokal geschlossen.
Er hatte der AfD Räume für Wahlkampfpartys vermietet.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... essen.html

Das ist etwas, was auch bei uns an der Tagesordnung ist. Wirte werden bedroht. Selbst Bürgermeister meinen das sei guter demokratischer Stil, zu einem Gastwirt zu gehen und diesem mit Schwierigkeiten zu drohen, wenn er einen Saal an die AfD vermietet. Von den anderen "Demokraten" gibt es dazu kein Wort. Man darf aber vermuten, dass sie sich heimlich die Hände reiben.

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Offener Brief von Claudia Junge an den Landtagspräsidenten Hendrik Hering

Beitrag von Moderator » 01.06.17

Herr Präsident,

mit klopfendem Herzen und unsagbar wütend habe ich in der Allgemeinen Zeitung vom Wochenende gelesen, dass Sie die Alternative für Deutschland (AfD) als „richtig gefährlich“ brandmarken. Als Mitglied einer demokratischen Partei und Ehefrau von AfD-Landeschef Uwe Junge kann ich nun nicht mehr schweigen.

Ich habe es satt, mich als AfD-Mitglied von Ihnen und Ihresgleichen beschimpfen zu lassen. Bürger, die Veranstaltungen der AfD besuchen wollen, werden abgedrängt und verprügelt, AfD Politiker werden zusammengeschlagen, ihre Autos und Häuser mit Farbe besprüht, Fenster eingeschlagen, ja sogar an Häusern Feuer gelegt. Die Privatadressen von AfD-Mitgliedern werden veröffentlicht und ihre Kinder werden in der Schule isoliert, eingeschüchtert und genötigt. Wirte, die der AfD Räume für Veranstaltungen zur Verfügung stellen, werden bedroht und ihre Immobilien beschädigt. Nicht die AfD ist gefährlich, sondern Menschen wie Sie, Herr Hering. Menschen, die ein solches Verhalten billigen oder unterstützen. Dazu zählen auch hohe Kirchenvertreter und Funktionäre der SPD, Grünen, Linken sowie der Gewerkschaften.

AfD-Mitglieder und Wähler zünden keine Autos an, brechen keine Kiefer und beschädigen kein Eigentum. Wir sagen, was uns stört und was wir besser machen wollen. Von uns geht aber niemals Gewalt aus.

Der Brandanschlag auf mein Auto und unser Haus sowie der Überfall auf meinen Mann veranlasste Sie und Ihre Genossen nur zu einem müden Telefonanruf. Eine öffentliche Stellungnahme oder gar ein Thema im Parlament – Fehlanzeige. Der obligatorische Blumenstrauß ins Krankenhaus verbunden mit Genesungswünschen an meinen Mann – Fehlanzeige.

Stattdessen feuern Sie mit Ihren Aussagen – Ihr Parteigenosse Herr Schweitzer steht Ihnen da in nichts nach – die Aktivitäten der Linksextremisten an. Sie gießen Öl ins Feuer, statt Alarm zu schlagen, weil Sie nicht sehen wollen, dass es in unserem Land bereits an allen Ecken brennt. Wie lange wollen Sie das noch tun? Was muss noch passieren, ehe Sie und das Parlament sich von diesen politisch motivierten Straftaten distanzieren? Wann haben Sie vor, Ihrer Bestürzung öffentlich Ausdruck zu verleihen? Muss es erst Tote oder Schwerstverletzte geben? Wenn dies eintrifft, dann haben auch Sie sich mitschuldig gemacht. Das kann dann auch Ihre Ministerpräsidentin Dreyer nicht mehr weglächeln.

Wissen Sie, wie das ist, wenn man sich in seinem Haus nicht mehr sicher fühlt? Wenn man sich mit Freunden und Familie nicht mehr öffentlich treffen kann, weil man sie nicht der Gefahr aussetzen will, mit AfD-Mitgliedern gesehen zu werden? Was tun wir AfD-ler, dass wir Ihren Anfeindungen ausgesetzt werden? Wir haben nur eine andere politische Überzeugung! Und das in Deutschland, nicht in einer Diktatur!

Es mag sich nicht ziemen, wenn sich die Frau eines AfD-Politikers so direkt äußert. Aber ich bin betroffen. Ich bade all das Tag für Tag aus. Sie tragen dazu bei, dass uns unser Leben weggenommen wird. Ich will Ihr ächtendes Verhalten nicht länger schweigend hinnehmen. Sollten wir uns einmal begegnen, reichen Sie mir bitte nicht die Hand.

Claudia Junge, Mertloch
(Die Adresse ist dem Landtag und dem Präsidenten bekannt)

Quelle: AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

Stuttgart: AfD-Plakatierer von Linksradikalen zusammengeschlagen

Beitrag von Moderator » 07.09.17

Epoch Times
Stuttgart: AfD-Plakatierer von Linksradikalen zusammengeschlagen
Vier Männer eines AfD-Teams, die am Dienstagabend Plakate aufhingen, wurden von linksradikalen Schlägern attackiert und verletzt.
Der Staatsschutz ermittelt.

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 10041.html

Die rote SA macht einen Wahlkampf der eigenen Art. Plakataufhänger werden bedroht, beleidigt und angegriffen. Plakate werden gestohlen, zerstört oder beschmiert. Von den Systemparteien hört man dazu kein Wort. Da gibt es sicherlich einige die sich darüber heimlich die Hände reiben. Von den Systemmedien wird darüber nicht berichtet.

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

AFD-WAHLPLAKAT ABGEHÄNGT „Ich habe diese gezielte Provokation nun abgestellt“

Beitrag von Moderator » 08.09.17

Die Welt
AFD-WAHLPLAKAT ABGEHÄNGT
„Ich habe diese gezielte Provokation nun abgestellt“

Der Bürgermeister und Vorsitzende eines Sportvereins in der Lüneburger Heide nimmt ein AfD-Plakat ab, das vor der Geschäftsstelle hing – und erklärt seine Aktion in einem Facebook-Post. Es sei nicht nötig, ihn anzuzeigen.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... tellt.html

Als wahrer Demokrat kann man natürlich selbst entscheiden ob etwas richtig oder falsch ist. Dazu braucht es keine Gesetze.\kann Spuren von Ironie enthalten.

Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 21.04.16

BKA: Über 2.000 Straftaten im Bundestagswahlkampf – AfD immer öfter betroffen

Beitrag von Moderator » 16.09.17

Epoch Times
BKA: Über 2.000 Straftaten im Bundestagswahlkampf – AfD immer öfter betroffen
Das Bundeskriminalamt (BKA) hat über 2.000 Straftaten im Zusammenhang mit dem aktuell laufenden Bundestagswahlkampf verzeichnet.
Darunter mehr als 50 Gewaltdelikte wie Körperverletzungen.

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 17841.html

Die "wahren Demokraten" haben eben eine etwas andere Vorstellung von Meinungsfreiheit.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast